Besucherregeln ab 23.9.2021

Informationen zur Besucherregelung zu stationären Aufenthalten, Operationen und Sprechstunden

Besucherregelung ab 23.09.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Besucherinnen und Besucher!

Bitte denken Sie daran, dass Patientinnen und Patienten im Krankenhaus unseren besonderen Schutz benötigen. Beschränken Sie Ihre Besuche deshalb auf das nötige Minimum. Mit jedem Besuch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich Viren (wie auch das Coronavirus) im Krankenhaus verbreiten. Auch Ihre eigene Infektionsgefahr steigt dann. Denken Sie insbesondere auch an den Infektionsschutz von Kindern.
Bitte helfen Sie uns, die Patientinnen und Patienten bestmöglich zu schützen und schützen Sie sich selbst und Ihre Kinder!

  • Zugelassen sind zwei Besucher pro Patient pro Tag für bis zu zwei Stunden in der Zeit zwischen 15 und 17 Uhr (letzter Einlass).
  • Jede Besucherin/jeder Besucher muss sich registrieren (COVID-Fragebogen). Um Wartezeiten am Eingang zu vermeiden, ist es sinnvoll, den Fragebogen bereits ausgefüllt zum Besuch mitzubringen. >>> zum Download Fragebogen
  • Besucherinnen und Besucher dürfen keine COVID-verdächtigen Symptome haben (COVID-Symptome sind: akuter Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, Atemnot oder Fieber im Zusammenhang mit neu aufgetretenem Schnupfen oder Husten). Jede Besucherin/jeder Besucher muss im COVID-Fragebogen mit ihrer/seiner Unterschrift bestätigen, dass keine derartigen Symptome vorliegen. Zusätzlich wird am Eingang die Körpertemperatur kontaktlos gemessen.
    Bitte geben Sie den COVID-Fragebogen beim Personal auf der Station ab. Die Fragebögen werden für 4 Wochen aufbewahrt und danach datenschutzgerecht vernichtet. Die Datenerfassung dient einer eventuell erforderlichen Nachverfolgung von Besucherinnen/Besuchern, die als enge Kontaktpersonen von COVID-19-Infizierten lt. IfSG gelten, um Infektionsketten unterbrechen zu können.
  • Besucherinnen und Besucher ist der Zutritt nur gestattet, wenn sie vollständig gegen COVID-19 geimpft, von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind oder ein negatives Testergebnis nachweisen. Dieser Nachweis wird am Eingang kontrolliert.
    Folgende Nachweise sind zulässig:
    • Nachweis einer vollständigen Impfung (Vorlage Impfausweis, Impfbescheinigung oder digitaler Impfnachweis)
    • Nachweis einer Genesung nach COVID-Erkrankung (ärztliche oder behördliche Bescheinigung)
    • Nachweis einer negativen Testung:
  • Besucherinnen und Besucher dürfen nicht ansteckungsverdächtig sein, d.h. sie dürfen keine engen Kontaktpersonen zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person sein bzw. nicht unter einer behördlich angeordneten Quarantäne stehen.
  • Wenn Sie Reiserückkehrer sind und in den letzten 10 Tagen in einem Risiko-Gebiet, einem Virusvarianten- oder Hochinzidenz-Gebiet nach Ausweisung des Robert-Koch-Institutes waren, gelten die Vorschriften der Coronavirus-Einreiseverordnung (in der jeweils gültigen Fassung). Eventuelle Quarantänevorschriften
  • bzw. Quarantäneanordnungen müssen beachtet werden.
  • Während des Besuches muss jede Besucherin/jeder Besucher einen enganliegenden medizinischen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen und darf ihn auch im Patientenzimmer (zum Schutz der anwesenden Patienten und der anderen Besucher) nicht absetzen. Patienten müssen während des Besuches ebenfalls einen medizinischen MNS tragen. Kann ein Patient dies nicht, dann müssen alle Besucher im Zimmer eine FFP2-Maske tragen. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an das Stationspersonal!
  • Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr sind von der Maskenpflicht ausgenommen. (Bei Kindern zwischen 6 und 16 Jahren besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske nicht. Ein MNS muss jedoch getragen werden.)
  • Eine hygienische Händedesinfektion ist von jeder Besucherin/jedem Besucher vor Patientenkontakt und vor Verlassen des Raumes durchzuführen.
  • Wo immer möglich muss der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden, immer jedoch zu anderen Patientinnen/Patienten und Besucherinnen/Besuchern.
  • Auf regelmäßiges Lüften des Raumes ist zu achten (spätestens nach einer Stunde).
  • Es ist nicht gestattet sich auf die Patientenbetten zu setzen. Essen und Trinken während des Besuches sind nicht zulässig.

Sonderregelung in der Geburtshilfe und der Kinderklinik:
Sprechen Sie den Besuch bitte im Vorfeld mit der Station ab!
Um ein Überschreiten der
maximalen Personenzahl pro Zimmer zu vermeiden, müssen ggf. die Besuchszeiten angepasst werden.

  • Geburtshilfe: Ist der Vater bereits im Familienzimmer untergebracht, können zwei weitere Personen zu Besuch kommen.
  • Kinderklinik: Neben der mitaufgenommenen Begleitperson können zwei weitere Personen zu Besuch kommen.

Sonderregelung für Patientinnen/Patienten in einer Palliativsituation bzw. zur Sterbebegleitung:

  • Die Besuchszeiten können abweichend gewählt werden.
  • In Ausnahmefällen (Absprache) ist auch der Besuch von sterbenden Patienten bei positivem Ag-Schnelltest möglich. Dann ist das Tragen einer FFP3-Maske (und weiterer Schutzkleidung nach Anweisung) sowie eine Hygieneunterweisung durch das Stationspersonal erforderlich. Ein Besuch darf in diesem Fall nur nach vorheriger Anmeldung und auf kürzestem Weg erfolgen.

Ein Besuchsverbot besteht weiterhin

  • für Patienten auf der Isolierstation und im COVID-Verdachtsbereich.
  • für Besuche durch Personen, die selbst mit SARS-CoV-2 infiziert sind oder unter einer amtlich angeordneten Quarantäne stehen

Bei Ihnen ist eine Operation, eine Endoskopie oder ein stationärer Aufenthalt
geplant?

Bitte beachten Sie, dass wir geplante stationäre Aufnahmen oder sog. elektive (geplante) Eingriffe nur durchführen können, wenn Sie keine Hinweise auf eine SARS-Co-V-2-Infektion haben und nicht ansteckungsverdächtig sind. Notfallmäßige Aufnahmen sind zu jedem Zeitpunkt uneingeschränkt möglich.

  • Personen, bei denen eine aktive COVID-19-Erkrankung nicht sicher ausgeschlossen ist oder die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem an COVID-19-erkrankten Menschen hatten, dürfen das Krankenhaus nicht betreten (Ausnahme: Notfall oder krankenhauspflichtige Erkrankung), um eine Ansteckung weiterer Personen zu vermeiden. (COVID-Symptome sind akuter Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, Atemnot oder Fieber im Zusammenhang mit neu aufgetretenem Schnupfen oder Husten.)
  • Sollte dies der Fall sein, bitten wir Sie, einen neuen Termin zu vereinbaren!
  • Füllen Sie bitte den COVID-Fragebogen aus. Am Eingang wird kontaktlos ihre Körpertemperatur gemessen. Bitte geben Sie den COVID-Fragebogen beim Personal auf der Station ab. Die Fragebögen werden für 4 Wochen aufbewahrt und danach datenschutzgerecht vernichtet. Die Datenerfassung dient einer eventuell erforderlichen Nachverfolgung von Personen, die als enge Kontaktpersonen von COVID-19-Infizierten lt. IfSG gelten, um Infektionsketten unterbrechen zu können.
  • Ein SARS-CoV-2-Antigen-Test erfolgt am Aufnahmetag vor allen weiteren Maßnahmen.
    Folgende Personen benötigen keinen Antigentest (Nachweis erforderlich):
    • Personen mit vollständigem SARS-CoV-2-Impfschutz
    • Genesene Personen nach einer SARS-CoV-2-Infektion (ärztliche oder behördliche Bescheinigung)
  • Für Reiserückkehrer: Haben Sie sich in den letzten 10 Tagen in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten, gelten die Vorschriften der Coronavirus-Einreiseverordnung. Eventuelle Quarantänevorschriften bzw. Quarantäneanordnungen müssen beachtet werden. Ggf. ist die Vereinbarung eines neuen Termins erforderlich.

Sie haben einen Sprechstundentermin?
Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Personen, bei denen eine aktive COVID-19-Erkrankung nicht sicher ausgeschlossen ist oder die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem an COVID-19-erkrankten Menschen hatten, dürfen das Krankenhaus nicht betreten (Ausnahme: Notfall), um eine Ansteckung weiterer Personen zu vermeiden.
    Sollte dies der Fall sein, bitten wir Sie, einen neuen Termin zu vereinbaren!
  • Füllen Sie bitte den COVID-Fragebogen aus. Am Eingang wird kontaktlos ihre Körpertemperatur gemessen. Bitte geben Sie den COVID-Fragebogen in der Sprechstunde ab.
  • Für Reiserückkehrer: Haben Sie sich in den letzten 10 Tagen in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten, gelten die Vorschriften der Coronavirus-Einreiseverordnung (in der jeweils gültigen Fassung. Eventuelle Quarantänevorschriften bzw. Quarantäneanordnungen müssen beachtet werden.
    Ggf. ist die Vereinbarung eines neuen Termins erforderlich.
  • Um unsere teils abwehrschwachen Patienten nicht zu gefährden, sollten Begleitpersonen nur im Ausnahmefall das Krankenhaus betreten (maximal eine Begleitperson). Geschwisterkinder (mit Ausnahme von Säuglingen) sollten zu den Sprechstundenterminen nicht mitgebracht werden um das Eintragen von Infektionen zu verhindern, aber auch zu ihrem eigenen Schutz.

Bitte beachten Sie die folgende allgemeinen Hygieneregeln:

  • Der Zutritt zum Krankenhaus ist nur mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz oder einer FFP2-Maske gestattet.
  • Halten Sie den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen ein.
  • Vermeiden Sie Körperkontakt (Handgeben, Umarmungen).
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch. Entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in den Mülleimer.
  • Halten Sie Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Führen Sie bitte eine hygienische Händedesinfektion vor Betreten des Krankenhauses, vor Betreten des Patientenzimmers und vor Verlassen des Raumes/Krankenhauses durch.

Das Infektionsgeschehen wird durch uns kontinuierlich überwacht und hinsichtlich der
Infektionsgefährdung regelmäßig neu bewertet. Sollte sich die Lage verändern, sind kurzfristige Anpassungen der o.g. Regelungen erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis!

Die Geschäftsleitung
der Robert-Koch-Krankenhaus Apolda GmbH