Über 200 Ärzte tagten in Apolda

Sichtlich zufrieden zeigte sich Cheforganisator Dr. Dirk Seifert vom Robert-Koch-Krankenhaus Apolda am Samstag, den 20.05.2017, mit Blick auf das 26. Thüringer Unfallchirurgische-Orthopädische Symposium in Apolda. Ausgerichtet wurde es vom Verband leitender Orthopäden und Unfallchirurgen Regionalverband Thüringen. Zu dem Treffen waren weit über 200 Ärzte aus ganz Deutschland sowie zahlreiche Aussteller aus dem Medizinbereich angereist.

Bei Vorträgen und Workshops am Freitag und Samstag konnten sich die Mediziner nicht mit neuen Informationen versorgen. Zusätzlich wurden Seminare für Fortbildungsnachweise angeboten.

Neben dem Apoldaer Krankenhaus als Partner unterstütze auch der Landkreis und die Stadt, der DRK-Kreisverband sowie die Apoldaer Feuerwehr den Kongress. Die Apoldaer Kameraden simulierten etwa die Bergung von Unfallopfern mittels schwerer Technik aus einem Pkw. Das DRK stellte einen Rettungswagen zur Verfügung, in dem dann die entsprechenden Notfallmaßnahmen besprochen wurden. Zum praktischen Teil gehörte auch die simulierte Aufnahme im Schockraum des Robert-Koch-Krankenhauses.

Quelle: Thüringer Allgemeine

Fotos: Jana Schulze